Veranstaltungen

Extras? Nicht zuletzt zeichnet sich ein Verein auch durch das Angebot spezieller Aktivitäten aus. Deshalb möchten wir hier einen Einblick in die verschiedenen Veranstaltungen geben, die wir unseren Mitgliedern über das Jahr hinweg, entsprechend der Nachfrage, anbieten.
Die Termine werden jährlich neu festgesetzt und sind unserem Terminkalender zu entnehmen.
Neujahrssprung Mit dieser Veranstaltung begrüßen wir jeweils am 1. Januar auf reiterliche Weise das neue Jahr. In festlicher Kleidung werden Bahnfiguren geritten, und zum Abschluss springen die Teilnehmer mit ihren Pferden über ein Hindernis. Weil im Mittelpunkt dieser Veranstaltung der Spaß steht, wird das Hindernis jeweils nur so hoch gebaut, dass Pferd und Reiter es leicht bewältigen können.
Reitabzeichen Die Reitabzeichen 10 bis 6 begleiten den Reiter vom Anfänger bis zur soliden Grundausbildung. Das erste Reitabzeichen (RA10) ist das einfachste Abzeichen. Beim RA9 kann der Einsteiger schon ohne Longe oder Führzügel reiten. Neu ist das RA8, bei dem das Reiten im leichten Sitz als neue Herausforderung hinzukommt und das damit eine wichtige Basis für das RA7 legt. Hier muss man den leichten Sitz gut beherrschen und über Bodenricks reiten. Auch neu ist das RA6, das den einst großen Schritt zum RA5 überbrückt. Beim RA6 muss der Reiter schon recht selbstständig im Sattel sein. Er absolviert erste niedrige Sprünge und in der Dressur reitet er eine Aufgabe angelehnt an die Klasse E. Bei den RA 10 bis 6 ist kein Abzeichen formale Voraussetzung für das nachfolgende, man kann also auch zuerst mit dem RA7 einsteigen.

Verpflichtend werden die Reitabzeichen erst ab RA5, wenn man an LPO-Turnieren teilnehmen und sich in Leistungsklasse 6 einstufen lassen möchte. Das RA4 entspricht dem alten Bronzenen Reitabzeichen. Es ist Voraussetzung, um in die Leistungsklasse 5 zu kommen. Neu ist die Stufe RA 3. Sie überbrückt den Schritt von Niveau Dressurreiter-A (RA4) über Dressurreiter-L auf Trense zur Dressurreiter-L auf Kandare (RA2). Im Springen fügt das RA3 den Zwischenschritt von der Klasse A* (RA4) über A** zu L (RA2) ein. Wer nicht über Turniererfolge in die Leistungsklassen 5, 4 oder 3 kommt, kann dies alternativ über das RA3, RA2 und RA1 erreichen. Übrigens kann man die RA2 und 1 auch über Turniererfolge erreichen.

Für Reiter ohne Turnierambitionen bieten die Abzeichen die Möglichkeit sich im sportlichen und alltäglichen Umgang mit dem Pferd weiterzubilden.

Schwabacher Reit-Event Das „Schwabacher Reit-Event“ soll unserem interessierten Reiternachwuchs ein Gefühl geben, wie es ist, an einem richtigen Turnier teilzunehmen. Turniererfahrene Reiter haben zudem die Möglichkeit, Ihr Pferd auf das Große Schwabacher Reit- und Springturnier im Juli vorzubereiten. Die Art der Wettbewerbe wird je nach Können der Reiter vom Reitlehrer festgelegt.
Sonnwendfeier Jeweils am ersten Samstag nach dem 21. Juni findet traditionell unsere Sonnenwendfeier statt – eine große Grillparty mit einem Sonnenwendfeuer bei Einbruch der Dunkelheit.
Großes Schwabacher Dressur- und Springturnier Hier werden Prüfungen vom „Einfachen Reiterwettbewerb“ bis zu Dressur und Springen der Klasse M abgehalten. Auch wer noch nicht so weit ist, um mitzureiten: Zuschauen lohnt sich allemal. Darüber hinaus bieten sich für Jugendliche und Erwachsene viele interessante Möglichkeiten, bei der Durchführung der Veranstaltung mitzuhelfen.
Ralleyritt Ausgerüstet mit einer Geländekarte oder auf gut markierten Wegen reiten die Teilnehmer verschiedene Stationen an, an denen Aufgaben gelöst werden müssen. Wir unterscheiden zwischen dem „Kleinen Rallyeritt“ und dem „Großen Rallyeritt“.
Der „Kleine Rallyeritt“ ist auf unsere jugendlichen Mitglieder ausgerichtet, die dann häufig das erste Mal ohne Begleitung des Reitlehrers im Gelände unterwegs sind.
Der „Große Rallyeritt“, zu dem besonders auch Gäste recht herzlich eingeladen sind, richtet sich an erfahrene Geländereiter.
Picknickritt Der Picknickritt ist eine vereinsinterne Veranstaltung. Teilnehmen können sowohl Jugendliche als auch Erwachsene, die mit dem Reiten im Gelände vertraut sind. Nach einem zweistündigen Ritt gibt es eine Pause mit Picknick, an dem gerne auch die Nichtreiter teilnehmen können. Die Reiter der Schulpferde wechseln in der Regel nach der Pause.
Orientierungsritt Der Orientierungsritt unterscheidet sich von dem Ralleyritt dadurch, dass deutlich höhere Anforderungen an das Orientierungsvermögen der Reiter gestellt werden. Punkte gibt es für das Auffinden der Stationen im Gelände. Meist sind es zwei aufeinander folgende Ritte mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad.
Jugendjagd Die Jugendjagd ist ein drei- bis vierstündiger Geländeritt, der nach den Regeln des Jagdreitens durchgeführt wird. Ein Teilnehmer reitet als „Fuchs“ vorweg, gefolgt von dem Jagdfeld, das unser Reitlehrer als „Master“ anführt.
Jagden sind zügige Ritte, bei denen die Reiter ausdauernd und sattelfest sein müssen. Die Familien der Reiter und viele nicht mitreitende Vereinsmitglieder begleiten die Veranstaltung als Zuschauer.
Hubertusjagd Die Hubertusjagd richtet sich an die erwachsenen Reiter, die von dem Gewinner des Jagdrennens im letzten Jahr eingeladen werden. Hier ist das Können der Reiter gefragt. Das Reiten läuft nach strengen Regeln ab, die nur allzu leicht verletzt werden, da das zügige Galoppieren auf den Wiesen manches Pferd zum „Durchgehen“ veranlasst.
Eine wirklich spannende Veranstaltung, zu der Zuschauer herzlich eingeladen sind.
Weihnachtsfeier Unsere Weihnachtsfeier findet traditionell an einem der Adventssonntage statt. Treffpunkt ist die Reithalle, in der sich die Mitglieder von den weihnachtlichen Vorführungen überraschen zu lassen. Für die Kleinen kommt zum Abschluss der Weihnachtsmann.